Vernissage Andy Warhol

13. Juli 2019 - 13. September 2019

„Gerade die Zeichnung, das leiseste Medium der Kunst, ist ein Prüfstein wahrer Meisterschaft – und Andy Warhol war ein Meister. Mit hoher handwerklicher Perfektion umriss er in wenigen Strichen das Typische einer Situation, eines Gegenstandes oder eines Gesichts und kommentierte oft geradezu karikaturhaft das Alltags-wie das kulturelle Leben, das er aufmerksam beobachtete“

Wie wichtig Zeichnungen und Skizzen von Hand im Schaffen von Pop-Art-Pionier Andy Warhol (1928-1987) waren, wird oft übersehen. Die Ausstellung in der Galerie Rhomberg zeigt Zeichnungen des amerikanischen Künstlers von 1946 bis 1984 und umfasst somit nahezu seine gesamte Schaffensperiode.

Abgesehen von einer langen Unterbrechung zwischen 1963 und 1972 zeichnete Andy Warhol regelmäßig sein ganzes Leben lang. Mit der Zeichnung beschäftigte er sich in den frühen 40er Jahren als Kunststudent bis zu den letzten Wochen vor seinem Tod 1987.

„The wonderful World of Fleming-Joffe“ zeigt die Zusammenarbeit mit der Ledermanufaktur Fleming-Joffe. Die Arbeit zeigt einen Entwurf mit einem Stück Reptilienhaut zu einem Gedichtband von Ogden Nash, der als Texter für die Firma beschäftigt wurde. Warhol begann auch eine Serie von Illustrationen die auf eine Figur namens „Noa the Boa“ basieren, ein Bild aus dieser Serie befindet sich auch in der Sammlung Tate Modern, London. „Carnet de“ zeigt eine Kollaboration mit dem Kaufhaus Bonwit-Teller, das Künstler, wie auch Robert Rauschenberg, Jasper Jones oder Salvador Dali, einlud die Schaufensterdekoration auf der Fifth Avenue zu gestalten. Er sollte eine Phantasie zu diesem Parfüm kreieren um den Duft zu visualisieren. Nach dem Motto „Wir tanzen die ganze Nacht“ gestaltete Warhol den Zaun für den Duft „Carnet de Bal“ von Révillon, mit tanzenden Menschen und Ranken. „Carnet De Bal“ heißt übersetzt Tanzkarte, was Warhol damit bildlich illustriert hat. Mit Tanzkarten, haben Ende des 19. Jhd/Anfang des 20. Jhd. die Herren bei den Damen Tänze reserviert.

Die Ausstellung ist noch bis zum 13. September zu sehen, für Fragen oder weitere Informationen melden Sie sich gerne im Club.

Warhol verwendete diese Technik Anfang der 1950er in New York sehr häufig für Auftragsarbeiten, aber auch Portraitzeichnungen von Freunden vervielfachte er mit Hilfe des „blotted-line“-Drucks. Es ist seine erste Berührung mit einer Form der Vervielfältigung, dessen Weiterentwicklung zum Siebdruck zu dem wichtigsten Stilmittel der Pop Art wird. In der Ausstellung sind einige Werke in der „blotted-line“- Technik zu sehen. Clemens Rhomberg, der über 30 Jahre Erfahrung mit Werken von Andy Warhol hat, kann Ihnen diese Bilder gerne im Anhang an den Film näher erläutern.
Für weitere Informationen zu der Ausstellung „Andy Warhol – Zeichnungen 1946-86“ oder der Filmvorführung, melden Sie sich gerne im Club.

Werke zum Erwerben:

HammeruSickel

Hammer & Sickle, 1977
Graphit auf Elfenbein Velin
71,1 x 104,1 cm
EUR 125.000,-

Upper Torso of Girl, Standing, ca. 1954

Upper Torso of Girl, Standing, ca. 1954
Tinte und Dr. Martin's Aniline Dye auf Strathmore-Papier
38,7 x 29,2 cm
EUR 50.000,-

Boys Head, ca. 1953

Boys Head, ca. 1953
Tusche auf Strathmore Papier
19,5 x 24,3 cm
EUR 32.000,-

Upper Torso, ca. 1952

Upper Torso, ca. 1952
Tinte und Graphit auf Strathmore- Papier
29,5 x 23,2 cm
EUR 35.000,-

Andy Warhol Boy's Head, 1953

Andy Warhol Boy's Head, 1953
Tusche auf Strathmore Papier
30,1 x 37 cm
EUR 32.000,-

Andy Warhol Monkey, ca. 1959

Andy Warhol Monkey, ca. 1959
Tusche und Graphit auf Papier
45,7 x 61 cm
EUR 60.000,-

Anmeldung

Ihre Kontaktdaten:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Kitzbühel Country Club GmbH
Kitzbüheler Straße 53
6370 Reith bei Kitzbühel

Anfrage &Buchen

Bitte warten

Wir bereiten den Inhalt vor...