Street Philosophy: Gleichheit ist nicht gerecht?!

06.10.2017

Prüft euch nur, ob ihr gerecht sein könntet, wenn ihr es wolltet! - Friedrich Nietzsche

Gerechtigkeit ist ein Begriff, der uns das ganze Leben lang begleitet. In Kants Metaphysik der Sitten heißt es: "Wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, dass Menschen auf Erden leben." Viele „Kämpfe um Anerkennung“ (Axel Honneth) scheinen das Zitat zu bestätigen. Gerechtigkeitsthemen sind stets aktuell, sei es in der Familie, im Freundeskreis, in der Ausbildung oder in der Arbeitswelt. In Demokratien beruhen das Recht und seine Anwendung wohl auf einem gemeinsamen Verständnis von Gerechtigkeit und der Gleichheit aller vor dem geltenden Recht.

Gegenwärtig steht vor allem das „Gendern“ im Vordergrund einer Gerechtigkeitsdebatte: Quoten, Gleichberechtigung und neue Definitionen von Geschlechterrollen sind wiederkehrende Themen im philosophischen und gesellschaftlichen Diskurs.

Wie aber stehen Gleichheit und Gerechtigkeit im Zusammenhang? Wird der Terminus Gerechtigkeit inflationär gebraucht? In welchem Zusammenhang stehen Recht und Gerechtigkeit? Wie sinnvoll sind Quoten? Braucht es neue Definitionen für Geschlechterrollen? Steuern wir in ein Zukunft, in der Gerechtigkeit zugunsten der Gleichheit aufgegeben wird? Wollen wir überhaupt gerecht sein?

Zur Person: Mag. Dr. Lisz Hirn

Mag. Dr. Lisz Hirn studierte Geisteswissenschaften (Philosophie, Geschichte, Alte Geschichte) und Gesang in Graz, Paris, Wien und Kathmandu. Sie ist als Philosophin, Publizistin, als Coach in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig und als freiberufliche Künstlerin an internationalen Kunstprojekten und Ausstellungen beteiligt. Die Schwerpunkte ihrer philosophischen und wissenschaftlichen Arbeit liegen in der philosophischen Anthropologie, politischen Philosophie, interkulturellen Ethik und der kognitiven Beratung.

Die im interkulturellen Dialog engagierte Philosophin und Obfrau des Vereins für praxisnahe Philosophie war u.a. als Gastlektorin an der Kathmandu University in Nepal tätig, hat an der Sophia University und der Nihon University in Tokio referiert. 2015 hatte sie eine Gastdozentur an der marokkanischen ESRFT in Tanger. Von Oktober 2015 bis Februar 2017 war sie Research Fellow am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover. Derzeit lebt und arbeitet Lisz Hirn an einer neuen Publikation in Wien.

Anmeldung

Ihre Kontaktdaten:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Kitzbühel Country Club GmbH
Kitzbüheler Straße 53
6370 Reith bei Kitzbühel

Anfrage &Buchen

Bitte warten

Wir bereiten den Inhalt vor...